· 

Inhalte, Standpunkte und viel Pizza

Bei handgemachter Pizza und kühlen Getränken stellten sich am vergangenen Mittwoch, 10. August, Vertreter aller Stadtratsfraktionen den neugierigen Fragen junger Braunschweiger. Anlässlich der bevorstehenden Kommunalwahl hatte die Naturfreundejugend zu einer gemütlichen Gesprächsrunde inklusive selbstgemachter Pizza und Lasagne eingeladen. Die Naturfreundejugend berichtet im Nachfolgenden darüber. Im Jugendcafé des bundesweiten Verbandes fanden sich neben Frank Flake (SPD), Dirk Loeben (CDU), Lisa-Marie Jalyschko (Grüne), Felix Neumann (Linke), Ingo Schramm (FDP), Fritz Walz (BIBS) und Christian Bley (Piraten) die Ortsjugendleitung sowie viele weitere Ehrenamtliche des Vereins ein. Gut sechzig Minuten hatten die Jugendlichen Zeit, all ihre Fragen den Kandidaten zu stellen. Besonders heiß diskutiert wurden die Themen gute Ausbildungsplätze, Unterstützung ehrenamtlichen und antirassistischen Engagements, die humanitäre Unterbringung und Versorgung von Flüchtlingen sowie der in und um Braunschweig gelagerte Atommüll. Auf auch kritische Nachfragen zum Thema Finanzen, Ausbaus des ÖPNV und Förderung alternativer Freizeitangebote antworteten die Politiker ausführlich und gelassen. Michael Schulz, Ortsjugendleiter, erklärt hierzu: "Wir sind sehr froh, dass alle Parteien unserer Einladung zum Pizza-Essen gefolgt sind. Daran sieht man, dass ihnen die junge Braunschweiger Generation sehr am Herzen liegt. Wir freuen uns auf einen spannenden Wahlkampf und hoffen, unseren Jugendlichen mit der heutigen Gesprächsrunde ihre Wahlentscheidung erleichtert zu haben." In knapp einem Monat sind alle in Niedersachsen aufgefordert, ihre Stimmen bei der Kommunalwahl abzugeben. Der 11. September ist besonders für junge Wähler interessant, da Stadträte und Gemeindevertretungen schon im Alter von sechzehn Jahren bestimmt werden können. Viele junge Menschen geben deshalb zum ersten Mal ihre Stimme ab. 

Foto: Grüne Braunschweig
Foto: Grüne Braunschweig